Teis Südtirol

Teis, eine Fraktion der Gemeinde Villnöß

Am Eingang zum Villnösser Tal im Südtiroler Eisacktal befindet sich die Ortschaft Teis. Dabei handelt es sich um eine Fraktion der Gemeinde Villnöß im südwestlichen Teil des Tales bzw. der Gemeinde; der Ort liegt auf einer Höhe von 863 Metern über dem Meeresspiegel.

Zu Teis gehört noch der Weiler Nafen. Insgesamt hat Teis – auf Italienisch: Tiso – etwa 360 Einwohner.

Aufgrund seiner Lage auf den sonnenverwöhnten Höhen des Villnösser Tales ist Teis ein beliebter Urlaubsort, was auch auf die umliegenden Dolomiten, die für alle Bergliebhaber ein wahres Paradies sind, zurückzuführen ist. Zudem prägen Obstbäume, Kastanien und Reben, welche aufgrund der sonnigen und geschützten Lage hier besonders gut gedeihen, das Ortsbild von Teis. Teis ist aber auch aufgrund der „Teiser Kugeln“ bekannt, doch dazu später mehr.

Die Geschichte von Teis

Die sonnenverwöhnte Lage von Teis hat schon in vorgeschichtlicher Zeit dafür gesorgt, dass sich die Menschen hier niedergelassen haben. Tonscherben aus der Eisenzeit, welche auf dem Heilig-Grab-Hügel gefunden wurden, bestätigen die lange Siedlungsgeschichte des Ortes.

Urkundlich wurde Teis – damals noch als Tisis – im Jahr 1157 erstmals erwähnt.

Im Mittelalter hat mit den „Herren von Teis“ eine Ritterfamilie in dem Ort gelebt. Die Herren lebte auf einer Burg von der heute von der Burgmauer noch Reste vorhanden sind auch auch besichtigt werden können.

Bis zum Jahr 1929 war Teis eine eigenständige Gemeinde und wurde dann der Gemeinde Villnöß angegliedert. Dies geschah durch die faschistische Verwaltung. Der Faschismus hatte auch weitere wesentliche Änderungen für Teis mit sich gebracht. Neben der Zusammenlegung mit der Gemeinde Villnöß wurden von der faschistischen Diktatur auch die deutsche Schule verboten und die kulturellen Tätigkeiten bedeutend eingeschränkt. Die schlechte Wirtschaftslage sorgte letztendlich auch dafür, dass viele Bauern ihren Hof verloren haben. Zugleich kam es zu einer starken Förderung des Zuzugs von Italienern aus dem Süden, weshalb man bald Teis als das „walsche Dorf“ bezeichnete.

Sehenswertes in Teis

Pfarrkirche von Teis

Erstmals wurde im Jahr 1303 eine Kirche in Teis erwähnt. Die heutige Pfarrkirche wurde im Jahr 1890 erbaut und dem Herz Jesu geweiht.

Mineralienmuseum

In Teis befindet sich ein Mineralienmuseum, bei dem die bekannten Teiser Kugeln zu besichtigen sind. Bei den Teiser Kugeln handelt es sich um Goeden und Achatmandeln, welche einen Durchmesser von bis zu 20 cm aufweisen. Diese stellen eine geologische Besonderheit dar.

Das Mineralienmuseum von Teis befindet sich im Vereinshaus des Ortes. Das Museum bietet auch Führungen an.

Schützengräben und Felsenbunker

Von der K. u. K.-Armee wurden im Ersten Weltkrieg Felsenbunker und Schützengräben erbaut, die heute noch erhalten sind. Für Interessierte sind diese Schutzbauten in Teis zugänglich und können besichtigt werden.

Das Bauernfest

Mitte Oktober findet in Teis immer das Bauernfest statt, bei dem die Gäste viel über Brauchtum und Handwerk im Villnösser Tal erfahren können. Vom Brotbacken über Schnitzen und Töpfern bis hin zum Flechten von Körben und Hüten werden auf dem Bauernfest alte Handwerke gezeigt, welche für die Besucher sehr interessant sind.

In den Gassen gibt es Musik und am Bauernmarkt werden frische Produkte zum Kauf angeboten bzw. bäuerliche Köstlichkeiten serviert.

Die Musikkapelle von Teis

Teis hat eine eigene Musikkapelle, die bereits im Jahr 1872 gegründet wurde. Als erste große Veranstaltung in der damals noch jungen Geschichte der Musikkapelle Teis ist der Auftritt im Rahmen der Einweihung der Pfarrkirche Teis zu verzeichnen.

In der Zeit vom Ersten bis Ende des Zweiten Weltkriegs gingen die Aktivitäten der Musikkapelle auf ein Minimum zurück. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Tätigkeit der Musikkapelle nach und nach wieder aufgenommen und spielte für die Einheimischen eine immer wichtigere Rolle. Die Mitgliederzahl stieg kontinuierlich, sodass die Musikkapelle heute etwa 60 Mitglieder zählt.

Besucher der Konzerte, die die Teiser Musikkapelle bei ihren Auftritten – die übrigens immer in der typischen einheimischen Tracht erfolgen – genießen können, werden schnell feststellen, dass die Kapelle über ein breites musikalisches Repertoire verfügt. Das Programm reicht von Märschen über klassische Walzer und traditionelle Polkas bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen und Ouvertüren.

Der Weiler Nafen

Bei Nafen handelt es sich um einen Streuweiler, der zu Teis gehört.

In Nafen befindet sich eine kleine Kirche, die dem Heiligen Bartholomäus geweiht ist.

Weitere Artikel zum Thema:

Translate

deenfritptrues

Wer ist online

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online