Stadtmuseum Klausen

Das Stadtmuseum in Klausen

Muss man als Urlauber in dem sonnenverwöhnten Südtirol einmal einen Regentag in Kauf nehmen, bietet sich an solchen Tagen meistens an, eines der interessanten Museen von Südtirol zu besichtigen. Allen Gästen, die sich im Südtiroler Eisacktal aufhalten, kann in diesem Zusammenhang ein Besuch des Stadtmuseums Klausen empfohlen werden. Man muss allerdings nicht unbedingt einen Tag mit schlechtem Wetter abwarten, um das Museum in Klausen zu besichtigen. Denn ein Besuch des Stadtmuseums Klausen ist jedem zu empfehlen, wer im Südtiroler Eisacktal oder der näheren Umgebung seinen Urlaub verbringt oder sich hier vorübergehend aufhält.

Die Anfänge des Museums in Klausen gehen auf das Jahr 1914 zurück. In diesem Jahr wurde das Heimatmuseum gegründet, welches in der Folgezeit in Stadtmuseum umbenannt wurde. Heute wird den Besuchern des Museums eine Reihe von Sammlungen unterschiedlichster Art gezeigt.

Die Geschichte des Museums

Die Geschichte des Museums hatte mit der Gründung des Heimatmuseums von Klausen begonnen. Die Sammlungen, welche in dem Museum ausgestellt wurden, wurden nach und nach permanent erweitert. Als die faschistische Regierung das Sagen hatte, wurden die Sammlungen des Heimatmuseums im Jahr 1938 dem Stadtmuseum Bozen übergeben. In Bozen war seinerzeit geplant, ein „Museum Südtirols“ (auf Italienisch: „Museo dell´Alto Adige“) zu eröffnen, für das unter anderem die Sammlungen aus Klausen herangezogen werden sollten.

Im Jahr 1978 wurden die Sammlungen und Kunstwerke wieder nach Klausen zurückgebracht. Das ehemalige Kapuzinerkloster im südlichen Stadtteil von Klausen beherbergte von nun an die Sammlungen. Im Juni 1992 wurde das Stadtmuseum, so wie es sich noch heute seinen Besuchern zeigt, nach längerer Renovierung wiedereröffnet.

Das Erdgeschoss

Das Erdgeschoss des Museums beherbergt keine permanente Ausstellung. Diese Etage wird für die diversen Sonderausstellungen genutzt.

Die Haupträume des Stadtmuseums Klausen sind zwei Säle und die zweite Etage.

Der erste Saal

Im ersten Saal wird den Besuchern die kunsthistorische Entwicklung aus der Zeit zwischen dem 15. und dem 19. Jahrhundert gezeigt. Präsentiert werden hier interessante Gegenstände, welche aus der Gegend rund um Klausen, aber auch aus dem ehemaligen Kapuzinermuseum Klausen stammen.

Der zweite Saal

Beim zweiten Saal des heutigen Stadtmuseums handelt es sich um die ehemalige Sakristei des Kapuzinerklosters. Unter der Überschrift „Kunst und Künstler in Klausen“ können die Besucher des Museums im zweiten Saal einiges über die Künstler und Gelehrten erfahren, die sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Klausen ein Stelldichein gaben. Dass Klausen zu dieser Zeit zahlreiche und namhafte Künstler anzog, wird schon allein daran verdeutlicht, dass die Stadt im Südtiroler Eisacktal den Beinamen „Künstlerstädtchen“ erhalten hat. Mehr als 250 Künstler, Maler und Bildhauer haben sich einst in der kleinen Stadt aufgehalten; meist wurde der Aufenthalt in Klausen als Zwischenstopp auf der Reise nach Italien genutzt. Einer der bedeutendsten Künstler, der nach Klausen kam, war der Nürnberger Albrecht Dürer. Aber auch andere bekannte Namen, wie beispielsweise Egger-Lienz, Kanoldt, Höger oder Loesch kamen nach Klausen.

Zahlreiche Kunstwerke der vielen Künstler, die sich in Klausen aufhielten, können im zweiten Saal des Stadtmuseums Klausen bestaunt werden.

Die zweite Etage

Das „Herzstück“ und zugleich das Highlight ist in der zweiten Etage des Museums zu finden. Hier ist der berühmte Loretoschatz ausgestellt. Der Loretoschatz ist ein italienisches und spanisches Kunsthandwerk aus dem 16. und 18. Jahrhundert, da die einzelnen Stücke vorwiegend von Künstlern und Kunsthandwerkern aus Italien bzw. Spanien geschaffen wurden. Der Loretoschatz besteht aus religiösen Gegenständen, Bildern, kirchlichen Paramenten und einer Reihe weiterer Prunkstücke und stammt von der spanischen Königin Maria Anna, welche in der Zeit von 1667 bis 1740 gelebt hat.

Wer das Stadtmuseum Klausen besichtigt, kommt bei dem Rundgang durch das Museum auch in der restaurierten barocken Kapuzinerkirche vorbei.

Adresse und Öffnungszeiten

Das Stadtmuseum Klausen ist am Kapuzinerkomplex - Frag 1 in Klausen zu finden. Das Museum hat das ganze Jahr über dienstags bis samstags, jeweils von 09:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Sonntags und montags ist das Museum geschlossen. Ebenfalls bleibt das Museum am 25. April, 01. Mai, 15. August und am 01. November geschlossen.

Weitere Artikel zum Thema:

Translate

deenfritptrues

Wer ist online

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online